II. Korps

1.LL-Divison

LL-Brigade 26

LL-Pi-Kompanie 260
zurück 1971 - 1973 z b V
Meine Einberufung war 1971
in die Ausbildungkompanie 9/9 (später 260) in Lebach "Graf-Haeseler-Kaserne"
1971_10_0001.jpg
Meine damaligen Kameraden und Ausbilder in der Grundausbildung.
1971_10_0002.jpg
Der 16te von links in der ersten Reihe stehend.

Grundausbildung Lebach


Formalausbildung

Niedrigste Gangart üben.

36 Std-Übung

Schuh- und Spindpflege

Stube reinigen

Bettfertig machen.

Maskenball erleben

Liegestützen und

maschieren bis Blut kam.

Stellungverteidigung

neue Freunde wie Jens

und Günter finden

über die Geisterbahn laufen

einen Sportunfall erleiden und

dann die Vereidigung (Gelöbnis)

Soweit, so gut; es folgte die Versetzung in die Stammeinheit
nach Speyer in die "Kurpfalz-Kaserne".

1972_01_0001.jpg
in die selbstständige Kompanie, der Luftlandebrigade 26,

zur Luftlandepionierkompanie 260

B0024.gif

Die Führungsriege

Die Altgedienten

Pi-Ausbildung

im Gelände erfolgreich

zu Ende gebracht

Gefeiert wurden

Beförderungen, Geburtstage

und alles was sich feiern ließ.

Truppenübungsplatz Münsingen


Alte Lagerübersicht

Langsam wurde es warm

zum Sonnenbad nehmen

Naja, das gab es auch noch.

Vorkommando Saarlouis


Alte Karte von Saarlouis 1972

Graf-Werder-Kaserne 1972

Dacharbeiten

an fast allen Dächern.

Man hatte also

einiges zu tun.

Naja, Feierabendbier gab es auch.

Die Kompanie verabschiedet sich aus Speyer


Aufstellung nehmen,

Ansprache anhören

Abmarsch nach Saarlouis.

Einmarsch in Saarlouis


und somit den schon 1957 festgelegten Endstandort erreicht.

Kleine Übung mit Sprenglehrgang

Übung "Waldweg anlegen" in Germersheim ;-)

Hier wurde, für einen guten Zweck, der Umgang mit TNT unter realen Bedingungen geübt.

Haus für die Offiziere, davor

die Zelte für die Mannschaft.

Hier der Waldweg vorher

TNT-Transportfahrzeug...,

Küchenbulle "Bothmann"

Die Jungs u. der Pi-Unimog

Immer kräftig

bei Wind und Wetter

voll im Einsatz.....

Abendliche Lagebesprechungen,

Straßen- und Wegesprengungen

erfolgte Sprengungen.

Der fertige

Waldweg

Die Erfolgsfeier...

Schnelle Wasserübung

Eine Übung die es wirklich in sich hatte.

Schlauchboot und

S-Bootübersetzung

im Eiltempo.

Anschließende

Fahrzeugübersetzung

und ein wenig Brückenbau.

AMF/L Übung "Canadian Club" /Deutschland

Auch diese Übung war nicht von schlechten Eltern. Vor allen Dingen sehr Lehr- u. Erfolgreich.

Mit jede Menge

Panzern jeder Art,

vielen Fahrzeugen

und Hubschraubern.

Viel geknalle,

Stellung stürmen,

Sprengladungen verlegen

und mal pausieren.

Eine Gefechtspause,

aufmunitionieren,

Essenfassen,

und ein wenig Zocken.

Nachschubabwurf,

Hubschrauber verlegen,

fertig machen zur

Auftragserfüllung.

Nachts überm Fluß,

vorbei an MTWs, durch

feindliche Stellungen

zum Ausgangsort.

Morgens Durchbruch,

Brücke entschärfen,

eigene Truppen

bilden Brückenkopf.

Auftrag erfolgreich ausgeführt,

Belobigung erhalten,

Übungsende. Ab nach Hause.

Heeres-Ausstelllung

Unterstützung der Kp an der Ausstelllung, an einem Sonntag im saarländischen Neunkirchen - Haus Fuhrpach.

Lustig war's

und zu Trinken gab es...

Pionierübung "Cetec 72"

Teilnahme von Franzosen, Canadiern, Amerikaner und ein Zug von uns.

Unser Spieß und unser altes, schwer erkennbares, Kompaniewappen.

LKW heran fahren,

entladen und

anfangen zu bauen

Walter guckt, und aufpassen tun

die Jungs am Fluß,

Und ich war Essen fassen.

eine rauchen und Wache halten.

Und schon waren die Jungs fertig.
Whisky/Cola kostete bei den Canadiern DM 0,25 und ich hatte die Wache von 1500h bis 2100h *grins*

Zum Abschluss

die Abschlussfete

in geselliger Runde.
Ein Erlebnis, dass den ganzen Bw-Streß mehr als aufwog
und einen für's ganze Leben einfach nie wieder los lässt.
Wen es interessiert, hier ein bildhafter Bericht meines Lehrganges

Nach Ankunft Stube belegen

und erst einmal ein Bier.

Der Hänger,

der Pendel aussen

und einmal nach unten bitte.

Die Holzattrappe,

der Pendel innen

und der Windesel.

Der ca. 13m hohe Turm,

aus dem man sprang, um an

Laufleilen nach unten zu gleiten.
Wer es bis hier geschafft hat und den Turm hinter sich brachte; hat es verdient zu springen.

Die Schirme anlegen,

ein Erinnerungsfoto machen

und ab zur Maschiene.

Die Maschiene besetzen,

Platz nehmen und lächeln

und schon wurde gestartet.

Die Absetzer überprüfen

und schon ging es hinaus

an die frische Luft.

Der Schirm löst sich von der Hülle

weg von der Maschiene

und eine Ruhe umgibt einen.

Die nächsten Sprünge

waren herrlich und sogar bei

Nacht war nichts auszusetzen.

Der Gepäcksprung

war auch nicht schlecht,

und wurde mit Bravur bestanden.

Geschafft

Ab jetzt gehörte ich auch zu den Fallschirmspringern,
und habe diese Schwingen mit stolz getragen.
Weil ich in der Zeit zwei Offizieren aus einer prikären Lage helfen konnte, kam ich in den
Genuß die Überführung zweier Noraltas mitzumachen und aus diesen abzuspringen.
So kam ich dann, statt mit 5, schon mit 7 Sprüngen zur LLPiKp260 zurück.

Der Einstieg

der Absprung,

die Landung.
Die nächsten Sprünge

Das sind die

mit denen man am

liebsten sprang.

Und mit einigen weniger. (x)

Der Start.....

Über den Wolken.

Und dann ging es schon wieder

hinaus an die frische Luft

hinab auf den Boden.
Uffz-Vorbereitungslehrgang Saarlouis

Biwakieren,

maschieren,

balancieren,

schwimmen,

hangeln,

und springen.
Nachtsprünge mit Gepäck über Saarlouis
Schießlehrgang Lebach
Truppenübungsplatz Hohenfels

Hohenfels von oben.

Die eigene Küche,

und Frühstück im Freien.

Unterricht?????

Feierabendzigarette.

Die Fürstensuite

Fertigmachen zur Rückverlegung

durch absprung aus der Transall

über Saarlouis.
Survival-Lehrgang Altenstadt (kein EK)

Tarnen

Vorbereitungen

für die gute Küche.

Hubschrauberaufnahme

springen

Nach 20zig Tagen Lehrgangsende
Sprungbiwak ??

Sprungbiwak Hubschrauber Saarlouis.

Mit fast vertalen Folgen für mich, aber dem Gepäck sei Dank.
Meine Kameraden sorgten dafür, dass ich zum 2.Sprung wieder einstieg. Ohne Gepäck!
So überstand ich dann auch noch den 3. Sprung, den Kameraden sei Dank.

Meine letzten Sprünge über Saarlouis.

Was danach kam,

möchte ich nicht mehr erleben müssen.
Man finden auch nach über 40 Jahren keine Ruhe,
denn die Bilder von Eins kehren immer wieder zurück.

Lichtblicke waren die
LLPiKp260 Treffen in Saarlouis

Nach so vielen Jahren war es mal wieder schön mit vernüftigen Menschen zu sprechen.
Wenn etwas hinzu zufügen oder weg zunehmen ist; Nachricht an den  Webmaster

zurück